Das Team

Täglich gibt es aus der Andräkirche 20 Minuten Kunstgenuss vom Feinsten von Salzburger Künstlern. Initiiert wurde die Aktion von Vertreterinnen und Vertretern aus Kirche und Kultur. Wir haben uns angesehen, welche Gesichter hinter dem Projekt stecken.

Johannes Wiedecke

Johannes Wiedecke ist Referent für missionarische Pastoral in der Erzdiözese. Davon dass er selbst ein erfolgreicher Opernsänger war, profitiert die Kirche Salzburgs nicht nur durch seine gute Vernetzung in Kultur und Gesellschaft, sondern auch von seinen frischen Ideen und zeitgemäßen Projekten. Viele Jahre hat er bereits die Lange Nacht der Kirchen in Salzburg koordiniert. Bekannt und geschätzt ist er vor allem auch wegen seines in die Kirche gebrachten kreativen, meist auch kritischen Blicks von außen.

Dominik Elmer

Dominik Elmer ist Theologe und leitet den Infopoint Kirchen, eine ökumenischen Einrichtung im Herzen Salzburgs. Der gelernte Bürokaufmann ist auch für die Citypastoral, also die Stadtseelsorge, zuständig. Ihn sieht oder erwischt man vornehmlich unterwegs – zu Menschen, Veranstaltungen, zum Vernetzen. Er lebt, spricht und arbeitet in einem eigenen Tempo und hat schon viele innovative Projekte initiiert (u.a. Co-Workings Space Mirabell).

Susanne Rasinger

Susanne Rasinger ist die Pfarrassistentin in St. Andrä. Sieben Jahre hat sie die Telefonseelsorge in Niederösterreich geleitet. Auf eigenen Wunsch kam sie nun genau zwischen den beiden Lockdowns aus St. Pölten in die Mozartstadt, um hier nochmal was Anderes zu machen. Wir sind froh, dass sie da ist. Denn sie kennt wie kaum eine andere die Sorgen, Nöte und Ängste der Menschen in dieser herausfordernden Zeit und deshalb ist ihre Perspektive und Expertise genau goldrichtig in Projekten wie dem Salzburger Online Adventkalender.

Frances Pappas

Frances Pappas ist kanadisch-griechische Opernsängerin. Der international tätige Mezzosopran ist Ensemblemitglied am Salzburger Landestheater. 2003 gründete Pappas mit ihrem Mann, dem Schauspieler Gero Nievelstein in Nürnberg die Initiative Bridging Arts, mit der sie seit 2009 das Kulturangebot in Stadt und Region Salzburg ergänzen. Da das Erliegen des kulturellen Lebens Kunstschaffende vor existenzielle Bedrohungen stellt, haben die beiden einen Corona-Hilfsfonds eingerichtet. An diesen Hilfsfonds können sich alle freischaffenden darstellenden Künstler/innen und Musiker/innen wenden. Mit dem Adventkalender ist Bridging Arts bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr Kooperationspartner bei Projekten zur Unterstützung Kunstschaffender und wir können nur sagen: Danke und weiter so!

Eva Weissenbacher

Eva Weissenbacher ist Kulturmanagerin und ehemalige Gemeinderätin der Stadt Salzburg. 2013 gründete sie die Kunsthilfe Salzburg, deren Vorsitzende sie ist. Die Kunsthilfe Salzburg steht jungen Kunstschaffenden im Alter zwischen 12 und 30 Jahren in den Bereichen Musik, Tanz, Theater, Bildende Kunst, Medien, Literatur, Film und Neuen Szenen grundsätzlich hilfreich zur Seite – praktisch und wirtschaftlich. Die Kunsthilfe unterstützt sie, ihre künstlerische Entwicklung zu verfolgen und ihre Talente und Fähigkeiten zu entfalten. Ein aktuell großes Anliegen von Weissenbacher ist es, den Wert von Kunst besonders in Krisenzeiten bewusster machen. Darum geht‘s auch im Adventkalender und deshalb sind wir froh, die Kunsthilfe als Kooperationspartner zu haben.

 

Foto (v.l.): Susanne Rasinger (Pfarrassistentin St. Andrä), Johannes Wiedecke (Referent f. missionarische Pastoral, Erzdiözese), Frances Pappas (Bridging Arts), Dominik Elmer (Citypastoral, Erzdiözese), Eva Weissenbacher (Kunsthilfe Salzburg).

Wenn dir das Programm gefällt und du Künstlerinnen und Künstler in dieser schwierigen Zeit unterstützen möchtest, freuen sich die auftretenden Acts über deine Spende an die Salzburger Kunsthilfe oder Bridging Arts.

EDS Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.