Emmausgang

Pilgernd Ostern entgegengehen.

Emmausgang ist ein Projekt, das dich in den kommenden Tagen zum bewussten Gehen einlädt und dabei den schützenden Covid-Regeln standhält. Statt in großen, bunten Pilgergruppen machst du dich heuer alleine,  mit Freunden, als Paar oder mit der Familie auf, um individuell pilgernd dem Ostererlebnis nachzuspüren. Dabei wirst du freilich nicht allein gelassen: Wir haben hier alles für dich gesammelt, was du auf deinem Weg brauchen kannst.

Traditionell wird der Emmausgang am Ostermontag gegangen. An diesem Tag erinnern wir uns an den Gang der Jünger nach Emmaus, Jesus ging neben ihnen und sie erkannten ihn erst beim Brot brechen. Dieser Moment ist Zeugnis der Offenbarung von Jesus Christus.

Und so geht's:

  1. Such dir deinen Lieblingsweg aus oder lass dich von unseren Routenvorschlägen inspirieren.
  2. Du brauchst dein Handy um unsere Impulse zu lesen oder anzuhören.
  3. Du kannst dich auf Facebook und auf Whatsapp (Anmeldung hier bitte mit Namen und Telefonnummer)  über deine Pilgerlebnisse austauschen oder ein Bild teilen.

 

 

Impulse

Hier haben wir spirituelle Impulse für dich gesammelt – und vertont. Du kannst sie unterwegs lesen oder als mp3-Datei anhören.

Hermann Muigg-Spörr

Einmal Emmaus und retour

Wolfgang Müller

Klick

Claudia Huber

Warm ums Herz

Johannes Lettner

Jesus geht mit

Detlef Schwarz

Wir hatten gehofft

Routenvorschläge

Hier geht's lang: Wir haben ein paar schöne Wegstrecken für dich gesammelt.

Länge: 3,3 km
Dauer: 45 Minuten

Strecke: Treffpunkt Maria Plain und dann über den Kalvarienberg hinab über den Plainbergweg zum Pfad neben dem Aiterbach zur Salzach. Sodann linkerhand flussaufwärts bis zur zur Sylvester Oberberger-Straße, dort links einbiegen und geradeaus zur Bibelwelt in die Plainstraße 42 A wandern.

In der Bibelwelt Auferstehungskraft tanken: Hinter dem großen Bibelweltohr die Bibelwelt betreten, bei der Kassa das Einlasswort „Emmausgang“ verkünden und so freien Eintritt erhalten. Mit Audioguide über den „Todesgang Jesu“ den „Auferstehungsraum“ erkunden. Für den dunklen Tastgang braucht es etwas Mut um in der Bibelwelt die erste Auferstehungszeugin „Maria Magdalena“ erleben zu können. Aber nach soviel Osterfreude, dürfte das zu schaffen sein. Der Hörtext des Audioguides dazu kann unter der Kapitelnummer 7 kostenlos via Hearonymusapp (hier für Erwachsene, hier für Kinder) heruntergeladen werden. Heimfahrt mittels O-Buslinie 6, Haltestelle Plainschule, bzw. 5 Gehminuten zum Hauptbahnhof.

Länge: 1,6 km
Dauer: 20 Minuten

Strecke: Treffpunkt Kirche Mülln beim romanischen Christus (Verborgen beim Eingang rechter Hand Richtung Sakristei) einem verborgenen Juwel Salzburgs. Sich den Pilgerstempel holen und dann die Treppen hinab zur Salzach starten. Flussabwärts geht es dann den Franz Josef-Kai entlang zum Pioniersteg, die Salzach querend, weiter flussabwärts den Josef Mayburger Kai entlang bis rechtsabbiegend zur Sylvester Oberberger-Straße. Diese führt geradeaus zur Bibelwelt in die Plainstraße 42 A.

In der Bibelwelt Auferstehungskraft tanken: Hinter dem großen Bibelweltohr die Bibelwelt betreten, bei der Kassa das Einlasswort „Emmausgang“ verkünden und so freien Eintritt erhalten. Mit Audioguide über den „Todesgang Jesu“ den „Auferstehungsraum“ erkunden. Für den dunklen Tastgang braucht es etwas Mut um in der Bibelwelt die erste Auferstehungszeugin „Maria Magdalena“ erleben zu können. Aber nach soviel Osterfreude, dürfte das zu schaffen sein. Der Hörtext des Audioguides dazu kann unter der Kapitelnummer 7 kostenlos via Hearonymusapp (hier für Erwachsene, hier für Kinder) heruntergeladen werden. Heimfahrt mittels O-Buslinie 6, Haltestelle Plainschule, bzw. 5 Gehminuten zum Hauptbahnhof.

Länge: 12 km

Strecke: Ausgangspunkt für den  Rundweg ist die Stille Nacht Kapelle in Oberndorf. Am Weg wurden an zwölf Stationen hölzerne Stelen mit Sprüchen und Zitaten errichtet, an denen verschiedene Bereiche des Friedensthemas vertieft werden. Die Wanderer erwarten Gedanken und Wegimpulse. Der Weg führt durch eine sehr reizvolle und hügelige Landschaft und kann sowohl als Pilgerweg als auch als Wanderweg begangen werden. Am Ausgangspunkt Stille Nacht Kapelle startest du zunächst Richtung Laufen über die Salzachbrücke. Achtung: Wenn dies aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht möglich ist, lasse die Station in Laufen einfach aus und gehe gleich zur nächsten Station, der Wallfahrtskirche Maria Bühel. Etwas nördlich von Maria Bühel erwartet dich die nächste Station. Nach Loiperding kommst du zu einem besonderen Ort, zur Wallfahrtskirche Arnsdorf, Maira im Mösl. Von dort in Richtung Süden - durch Gunsering zur Maximiliankirche und Hellnbauernhaus in Göming. Von dort wieder westwärts zum Ausgangspunkt nach Oberndorf.

Tipp: Nütze dazu die Begleithomepage www.stillenacht-friedensweg.eu mit einer Übersichtskarte und weiteren Infos.

Angebot: Als Einstimmung auf die Kar- und Ostertage dürfen wir Euch auch heuer zu einer besonderen Pilgerwanderung mit besinnlichen Impulsen ans Herz bzw. „vor die Füße“ legen: Am Dienstag der Karwoche (30. März, 9 Uhr) machen wir uns auf den 12 km langen Themenweg mit den 12 inhaltlich gestalteten Stationen zum Frieden in all seinen Facetten.
Begleitung: PA Johannes Lettner, Mag. Elsiabeth Katzdobler mit Team
Beitrag für Begleitung, Pilgersuppe mit Getränk und Pilgerbrot am Weg: € 20,
Info/Anmeldung: Pfarre Oberndorf, Tel. +43 6272/4311, +43/676/8746 6579
oder per Mail. pastass.oberndorf@pfarre.kirchen.net 

Sollte aufgrund der Coronabeschränlkungen ein Pilgern in größerer Gruppe nicht möglich sein, wird es dennoch eine organisierte Runde geben.
Abmarsch ist dann einzeln bzw. in kleineren privaten Gruppen zwischen 9 und 10 Uhr am Stille Nacht Platz.

Länge:
Dauer:

Strecke: Im schönen Panorama des Hagen- und Tennengebirges kannst du vom Bahnhof Werfen nach Pfarrwerfen gehen. Du startest vor dem Bahnhof und gehst links von der Salzach Richtung Pfarrwerfen. Du kannst den Hügel bergauf gehen oder entlang der Salzach bleiben. In Pfarrwerfen machst du eine Schleife und entlang der Straße beim Gasthof Reitsamerhof wieder Richtung Werfen. Du gehst immer der Salzach entlang bis du beim Kraftwerk bist und dann biegst du nach 200m links wieder zum Bahnhof ab.

Länge: 15 km

Anreise: Mit der ÖBB oder dem Auto nach Saalfelden, dort mit dem Postbus (Linie 620, 3 Haltestellen) nach Hinterthal. 
Strecke: Von der Hinterthaler Pfarrkirche auf der Urslaustraße talauswärts (links bzw. östlich der Urslau), nach 500 m die Hochkönigstraße überqueren und vorbei an der Talstation des Hochmaisliftes weiter die Schotterstraße (401A) links des Baches ca. 1,5 km talauswärts wandern.

Danach über die Brücke, 100 m rechts taleinwärts, dann die Landesstraße queren und links hinauf den Weg zum Pichlbauern – 100 m nach dem Bauernhof rechts über die Wiese steil hinauf zum Stadl (gelbe Hinweistafel) – nach dem Stadl der gelben Hinweistafel aufwärts folgen: zuerst 300 m Schotterweg, dann links (Tafel beachten!) ein Waldweg mäßig steil ca. 1/2 Std bis zur Jufenkapelle und Gasthaus Jufen.

Gleich nach dem Gasthaus dem Weitwanderweg 01 (Pinzgauer Marienweg), am Speichersee Natrun vorbei zur Gondel-Bergstation Natrunbahn („Tom Almhütte“), wo man bereits auf Maria Alm hinunterblickt.

Der gelben Hinweistafel in Richtung Maria Alm folgen. In Maria Alm die wunderschöne Wallfahrts- und Pfarrkirche besuchen und dann dem Pinzgauer Marienweg (12) über Gasteg (Gastegkapelle, Schmidthofkapelle), Oedt, Ramseid („Ramseider Stüberl“) folgend ins Ortszentrum von Saalfelden zur Pfarrkirche wandern.

Kurzfassung: Pfarrkirche Hinterthal – Talstation Hochmaislift – Brücke – Pichlbauer – Gasthof Jufen – Bergstation Natrunbahn – Maria Alm - Saalfelden.
Immer dem Hinweis "Pinzgauer Marienweg" folgen.

EDS Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.