#trotzdemsonntag

Sprachlich hat der Sonntag als „Tag der Sonne” im Deutschen einen vorchristlichen Ursprung. In den romanischen Sprachen hingegen kommt der „Tag des Herrn“ (lat. „dies dominica”) zum Ausdruck. Das russische Wort „woskrensenje” („Воскресеиье”, dt. „Auferstehung”) wird übrigens nicht nur für den Sonntag, sondern auch für das Osterfest verwendet.  
Eines wird hier deutlich: An jedem Sonntag feiern wir Auferstehung!

Gerade in der Krise verschwimmen im Homeoffice daheim die Grenzen zwischen Arbeitsalltag und Freizeit sowie Werktag und Wochenende. Oder es bestimmen Einsamkeit und Sorgen unsere Tage.
Wie du trotzdem den Sonntag als besonderen Tag gestalten kannst, erfährst du hier:

Sonntag feiern

Tipps

Genuss & Lebenslust

Kunst & Kultur

Natur & Bewegung

EDS Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.